26.3.11

Ein Wort zum Samstag :-)

Stephan Flommersfeld schrieb gestern: „Entschuldigung, daß ich hier problematisiere.“

Manchmal muss man auch problematisieren :-) Meine ursprüngliche und vage Vorstellung war wohl, dass jeder Künstler sich etwas aus der Liste rauspickt und sich irgendwie damit auseinander setzt. Ob er damit die Absichten des Philosophen, der dieses Tier ins philosophische Rennen geschickt hat, nun trifft oder nicht … von Niklas Luhmann ist mir in Erinnerung, dass er künstlerische Auseinandersetzungen mit seinem Werk schätzte, auch wenn es – wie er sich ausdrückte – zu produktiven Missverständnissen Anlass geben sollte.

Das heißt, um ein Beispiel zu geben, dass man von niemandem verlangen kann und muss, in die Höhen und Tiefen der Philosophie Quines einzudringen, wenn er etwas zu dessen Gavagai beitragen will oder in seinem/ihrem Fundus findet.

Nun gibt es in der bisherigen Bild-Auswahl auch einige Tiere, die (noch) philosophische Waisen zu sein scheinen. Aber das scheint bestimmt nur so :-) Ich habe nicht den mindesten Zweifel, dass es auch anders herum geht: erst das Tier ins Bild setzen und dann den passenden Philosophen dazu (er-)finden :-)

Ich kann mir zurzeit gut vorstellen, dass das Gros der Texte aus kurzen, launigen Erläuterungen zu den besagten Philo-Tieren und ihren philosophischen Schöpfern besteht. Das heißt - um beim Beispiel zu bleiben - dem Betrachter wird in wenigen und einfachen Worten erklärt, was es mit besagtem Gavagai auf sich hat. Den Job, die Liste in eine solche Form zu bringen, kann ich selbst übernehmen. Also auch den Job, Philosophen zu den Tieren zu finden!

Quellen dazu haben Ich, Dorit und Stephan ja schon reichlich beigetragen. (Zudem hab ich weitere Helfer in einem Philoforum!) Und sehr vieles davon, findet sich zum Glück auch in meinen Bücherregalen :-) Manches sogar in meinem Kopf :-) Ich denke aber, dass das eine ganz gute Zeit in Anspruch nehmen wird, da ich unter der Woche einen Job zu bewältigen habe, so dass im Wesentlichen das WE dafür vorgesehen ist.

Außerdem finde ich die Idee, auf Zitate oder Gedichte zurück zugreifen gut. Wer also was in Petto hat: her damit! :-)

Natürlich muss man bei so einem Projekt auch nicht streng nach Plan vorgehen --- und unverhofft kommt bekanntlich oft! :-))

Kommentare:

  1. Zur Zeit habe ich - durch meinen Sohn oft auch am WE - kaum Zeit und freien Kopf für irgendwelche kreativen Höhenflüge, aber ich hatte ja auch ein paar Texte zugesagt, die früher oder später auch noch eintrudeln werden :-) (wenn ich nur abends nicht so müde wäre...) . Aber es eilt hoffentlich ja auch nicht :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, wer noch nach Anregungen sucht: die Liste hatte ich ja nochmal als eigenen Beitrag kopiert und auch um ein paar Tiere erweitert ...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.